BreacK

VIP
  • Content Count

    272
  • Joined

  • Last visited

Reputation Activity

  1. Like
    BreacK got a reaction from Beatrice in Beas absolut subjektive Chucklefishschau   
    Ich möchte mir nicht erträumen wie sb wohl aussehen würde wenn CF mit der Originalcrew weitergearbeitet und die Leute zumindest für ihre arbeit bezahlt hätte...
  2. Like
    BreacK got a reaction from Zwergengraf in Beas absolut subjektive Chucklefishschau   
    Ich möchte mir nicht erträumen wie sb wohl aussehen würde wenn CF mit der Originalcrew weitergearbeitet und die Leute zumindest für ihre arbeit bezahlt hätte...
  3. Like
    BreacK reacted to Beatrice in Beas absolut subjektive Chucklefishschau   
    Chucklefishs Leichen im Keller:
     
    Schon sehr früh habe ich mal thematisiert, das mit Rhopunzel eines der ersten und wichtigsten Entwicklerteam-Mitglieder das Boot verließ - gleich nach Veröffentlichung von Starbound. Wir alle haben gesehen, wie Team-Mitgleider ausgetauscht wurden, Ressorts rotierten, kurz gesagt: dass kaum jemand nach einem Jahr von der Originalcrew übrig war. Und ein Jahr später auch so gut wie kein Gesicht von der Ersatzcrew. Der quälend langsame Entwicklungsprozess von Starbound war nicht nur langsam hinsichtlich der Erweiterung - er war auch deswegen langsam, weil es bei vielen Schritten ein "vor und Zurück" gab. Mit jedem neuen Mitarbeiter und jedem gegangenen Ex-Mitarbeiter fing alles wieder bei Null an. Ein Hauptproblem bei der Entwicklung des Spiels war die Fluktuation, es gab kaum wen, der durchgängig am Spiel arbeitete. Einer der Gründe, warum das heutige SB kaum was mit dem von vor Jahren zu tun hatte, und auch, warum es so viele Verschlimmbesserungen gab.
     
    Nun also die Bombe: CF hat ganz offensichtlich seine Mitarbeiter unentgeltlich arbeiten lassen. Unter miesesten Arbeitsbedingungen wurden die Entwickler von Tiy ausgebeutet, ohne bezahlt zu werden; ja, nicht einmal deren Mitarbeit wurde erwähnt. Was selbst in der Modderszene A und O ist, spielte im Londoner Studio keine Rolle. Gerne hat Tiy oder Molly die "Tolle Atmosphäre" dort betont. In WIkrlichkeit wurden die neuen Team-Mitglieder gnadenlos ausgebeutet.
     
    Auf Twitter hat "damon" die Schweigespirale gebrochen; Damon war u. a. für das alte Lore zuständig. Kurze Zeit darauf bestätigte Rhopunzel, dass es genau diese Zustände waren, die sie zum Verlassen brachte: einige wenige steckten den Kuchen ein, für den Rest gab es nur Krümel. Wo der ganze Zaster von MIllionen verkauften Kopien hin ist - keine Ahnung. Auf Twitter brach eine Kettenreaktion los, wo sich immer mehr Ex-CFler meldeten, die dieselbe Erfahrung gemacht hatten: fetalstar, samanthuel und andere, darunter auch der Komponist Clark Powell, der twitterte, dass er fast für Starbound die Musik gemacht hätte, wenn ihm Tiy nicht sehr deutlich gemacht hätte, dass er keine Bezahlung zu erwarten habe. Viele junge Talente haben sich für Starbound aufgeopfert, in der hoffnung, dadurch den Durchbruch zu schaffen; gnadenlos wurden sie von Tiy abgezockt, der genau wusste, dass diese "No-Names" nichts anderes zu erwarten hatten. Ein paar Zusammenfassungen gibt es hier:
     
    https://www.derstandard.de/story/2000108225279/keinen-cent-fuer-hunderte-stunden-arbeit-schwere-vorwuerfe-gegen-bekanntes
    https://www.gamerzunite.com/chucklefish-founder-called-out-for-exploiting-unpaid-workers#.XYPaJmZCSUk
    https://www.polygon.com/2019/9/2/20839830/starbound-developers-chucklefish-game-industry-exploitation?utm_campaign=polygon&utm_content=chorus&utm_medium=social&utm_source=twitter
     
    Dass aber Tiy nicht nur bei monetären Fragen den "Arsch vom Dienst" spielte, sondern auch im persönlichen Bereich, zeigen Zitate wie dieses: " Eine weitere Entwicklerin berichtet ferner davon, dass sie zwischen 2011 und 2014 für Chucklefish gearbeitet hat und in den ersten Monaten ebenso keinen Cent erhalten habe. Erst durch einige Mühen konnte sie einen Vertrag mit Bezahlung aushandeln. Trotz der laut der Ex-Mitarbeiterin "fairen Bezahlung", soll die Arbeit aufgrund Brice wirklich mühsam gewesen sein. "Es war ein schrecklicher Arbeitsplatz. Man wurde regelmäßig von Brice gemobbt und musste seine grauslichen Scherze hinnehmen. Ich musste beispielsweise beantworten, ob ich mit einem Arbeitskollegen schlafen würde", schildert die Frau. "
     
    Und:

    "Finn was great at letting people assume things so he could pull the rug out from under them,” Watson said. “He’d play favorites. He’d be enamored with whoever was the newest contributor and they’d assume that meant they’d get an offer for a contract, but it’d just never come. And then after they got sick of it and they stopped producing assets he’d move on to the next person. "
     
    ConcernedApe von Stardew Valley hat bereits eine Stellungnahme hinterlassen, dass er CF nur als Publisher genutzt hätte, demnach nichts von den Vorgängen gewusst hätte und sich von CF distanziert. CF selbst hat bisher keine Stellungnahme auf seiner Seite veröffentlicht, es blieb bei einem kurzen (ungenügendem) Statement gegenüber der Presse. Es wird - wie immer - alles totgeschwiegen.
  4. Like
    BreacK got a reaction from Beatrice in Die Neue Republik   
    Muss wieder mehr zocken... Ich kann mich drum kümmern ich brauch nur die bilder
  5. Like
    BreacK got a reaction from DragonsForce in Die Neue Republik   
    Muss wieder mehr zocken... Ich kann mich drum kümmern ich brauch nur die bilder
  6. Like
    BreacK got a reaction from Samuel in Die Neue Republik   
    Muss wieder mehr zocken... Ich kann mich drum kümmern ich brauch nur die bilder
  7. Like
    BreacK got a reaction from Dyonisos in Die Neue Republik   
    Ich habe mir heute Vormittag mal die Zeit genommen eine Karte des Republikgebiets anzufertigen. Leider noch nicht beschriftet. Rückmeldungen zu Fehlern erwünscht.
     

  8. Like
    BreacK got a reaction from Beatrice in Die Neue Republik   
    Ich habe mir heute Vormittag mal die Zeit genommen eine Karte des Republikgebiets anzufertigen. Leider noch nicht beschriftet. Rückmeldungen zu Fehlern erwünscht.
     

  9. Like
    BreacK got a reaction from Sir Kunz in Die Neue Republik   
    Ich habe mir heute Vormittag mal die Zeit genommen eine Karte des Republikgebiets anzufertigen. Leider noch nicht beschriftet. Rückmeldungen zu Fehlern erwünscht.
     

  10. Like
    BreacK got a reaction from Zwergengraf in Die Neue Republik   
    Ich habe mir heute Vormittag mal die Zeit genommen eine Karte des Republikgebiets anzufertigen. Leider noch nicht beschriftet. Rückmeldungen zu Fehlern erwünscht.
     

  11. Like
    BreacK got a reaction from JimmyRustleton in Spielburger Gartenfest   
    Ich komme generell gerne bin aber übernächste woche (3.7. - 7.7.) nicht da.
  12. Like
    BreacK got a reaction from Sir Kunz in Spielburger Gartenfest   
    Ich komme generell gerne bin aber übernächste woche (3.7. - 7.7.) nicht da.
  13. Like
    BreacK reacted to Viloras in Die Geschichte von Lilietta   
    Vorwort
    Joa, hi erstmal! Zuallererst was Wichtiges. Wäre nett, wenn ihr keine Nachrichten oder so hier drunter schreibt. Würde nämlich gerne noch weitere Teile raushauen. Sähe also blöd aus, wenn zwischendurch irgendwie solche Kommentare wären. Danke dafür schon mal im Voraus. Btw, das soll so ne "kleine" Geschichte über meinen SB Charakter werden. Ich habe jedoch noch nie vorher wirklich ne Geschichte geschrieben, geschweige denn eine über SB! Nur damit ihr es wisst, also erwartet nicht allzu viel. Und damit geht's auch schon los!
     
    Kapitel 1
    Eine ungewollte Begegnung
     
    Alles war schwarz. Zu hören war nur der laute Regen der auf den Boden fiel und der Starke Wind. Dann, plötzlich, wurde es Taghell. Ein lautes Donnern folgte kurz darauf.
    Sie konnte kurz ihre Umgebung betrachten. Und dabei sah sie etwas. Etwas Großes... Sie wusste sofort, dass sie laufen muss. Noch bevor sie den ersten Schritt machen konnte, hörte sie schon das laute knurren und schneller werdende schwere Schritte.
    Sie lief los, zwischen den Bäumen durch, ohne wirklich zu wissen wohin. Sie wollte nur zurück... zurück zu ihrem Dorf. Sie hatte Angst!
     
    Einige Zeit zuvor:
     
    Es war abends, als Lilietta gerade aus ihrer Hütte kam. Der Wind wehte leicht zwischen ihren Blättern hindurch, während sie sich auf den Weg zum Wald am Rand des Dorfes machte. Sie hielt einen Langen, aber schon etwas älter aussehenden, Speer in der einen Hand und in der anderen Hand einen Beutel. Als sie sich umsah, entdeckte sie Tiana, eine gute Freundin von ihr und "rechte Hand" des Greenfingers. Tiana hatte ihr viel beigebracht von dem, was sie vom Greenfinger gelernt hat. Jedoch versteht sie vieles immer noch nicht ganz und muss deshalb oft bei Tiana nachfragen, wenn es um bestimmte Sachen geht. Sie ist, nach dem Greenfinger, die schlaueste Floranerin im ganzem Dorf. Lilietta ist froh, Tiana als Freundin zu haben, da sie sie oft verteidigt hat, wenn sie von anderen Floranern aufgezogen wurde, da sie eher sanftmütig war und weniger begabt im Jagen, anders als die anderen. Zudem kann sie so vieles lernen, wozu sie sonst nie die Chance gehabt hätte.
     
    "Hey, Lili! Gehst du schon wieder in den Wald um zu jagen?", rief Tiana vom anderem Ende des Zentrums vom Dorf, ein großer freier Platz mit Lagerfeuer in der Mitte umringt von vielen kleinen Hütten, zu Lilietta.
    "Ja, hatte ich vor. Willst du mitkommen?", rief Lilietta zurück. Tiana schüttelte den Kopf. "Ich kann leider nicht. Irgendjemand hat mal wieder Mist gebaut und der Greenfinger möchte, dass ich das wieder richte"
    "Na gut, dann vielleicht nächstes Mal!", rief Lilietta daraufhin zurück und lief dann auch schon, mit Speer und Beutel in den Händen, los in den Wald.
    Sie bemerkte, wie Tiana noch was zu ihr rief, konnte es jedoch nicht mehr verstehen. Als sie sich jedoch umdrehte, um nachzufragen, war Tiana bereits verschwunden.
     
    Lili war bereits einige Zeit in dem Wald, hatte jedoch immer noch nichts zum erlegen gefunden, so wie meistens. Sie hatte auch nicht bemerkt das es bereits sehr dunkel geworden ist und dunkle Wolken den ganzen Himmel bedeckten.
    Sie fragte sich, wie lange es wohl noch dauern wird, bis es komplett dunkel ist, und bemerkte dabei mit einem Schreck, dass sie vergessen hatte eine Fackel mitzunehmen für Licht.
    Sie durchsuchte nochmal ihren Beutel, fand jedoch nichts. Plötzlich hörte sie leise Geräusche hinter sich. Es waren Schritte von einem Tier, vermutete sie.
    "Ah, na endlich. Wurde ja auch Zeit, dass ich was zu essen finde.", flüsterte sie leise zu sich selbst und ging langsam in Richtung der Geräusche.
     
    Sie brauchte noch etwas, bis sie endlich die Quelle der Geräusche gefunden hatte. Mittlerweile war es so dunkel, dass sie selber nur noch kaum was erkennen konnte. Sie wollte jedoch nicht mit leeren Händen wiederkommen, und ging deshalb das Risiko ein, trotz der Dunkelheit zu jagen. Es hatte auch angefangen stark zu Regen und der Wind war auch kräftiger geworden. Sie visierte trotzdem die Quelle der Geräusche an, auch wenn sie nicht wirklich erkennen konnte, was es nun war.
    Und dann sprang sie, mit dem Speer voraus, auf das Tier, und stach zu und erlegte es. Blöderweise zerbrach ihr Speer dabei, als das Tier zu Boden fiel. Es stellte sich raus, dass es ein relativ junges Fluffalo war, welches auf der Suche nach Nahrung war.
    "Yay! Endlich. Zwar schade um den Speer, aber der war eh schon fast kaputt. So, und jetzt beeilen und dann nichts wie zurück zum Dorf, bevor ich gar nichts mehr sehen kann." sagte Lilietta zu sich selbst, glücklich und stolz darüber, nach vielen Misserfolgen wieder etwas erlegt zu haben.
    "Tiana wird sich bestimmt freuen, wenn ich ihr davon erzähle", murmelte sie vor sich hin.
     
    Als sie dabei war ihre Beute in ihren Beutel zu packen, hörte sie ein dumpfes Knacken, als ob ein Zweig zerbrach, auf den etwas sehr Schweres getreten ist. Sie bemerkte auch plötzlich eine gewisse Aura, welche ihr einen Schauer über den Rücken jagte. Sie schaute sich um, konnte jedoch nichts mehr erkennen, weil es mittlerweile komplett dunkel geworden war. Der Regen war mittlerweile auch zu einem richtigen Sturm geworden.
    Dann blitzte es, und sie sah, was diese Aura ausstrahlte. Sie konnte nicht genau erkennen, was es war, aber es war riesig, und es durchbohrte sie mit seinen Augen. Sie wusste aus purem Instinkt, dass sie nicht gewinnen konnte, jedenfalls nicht ohne Waffe.
     
    Dann rannte sie los in die Dunkelheit.
     
  14. Like
    BreacK reacted to JimmyRustleton in Anjou   
    Anjou, die jahrhunderte alte Felsstadt in der Wüste
    (Vorwort: Da ich meinen Planeten als Landmark vorgeschlagen habe dachte ich mir ich stelle meine Welt eben mal vor und erfinde eine kleine Lore und ein wenig Hintergrundwissen um alles etwas interessanter zu gestalten. Es soll mehr als eine blose Ansammlung von Blöcken sein. Viel Spaß beim lesen, euer Jimmy!)
     
     
    Geschichte der Stadt:
     
    Anjou ist mit seiner Größe und hoher Einwohnerzahl der Regierungssitz des Königreichs Valorien. Sie ist auch eine der ältesten Städte des Königreichs. Anjou wurde auf der Spitze eines Tafelberges von Markus dem Kahlen, dem Gründungsvater Valoriens, vor 750 Jahren erbaut. Der Tafelberg selbst ragt in mitten einer recht unwirtlichen Gegend aus  der Wüste empor und ist dank der eher flachen Landschaft schon aus großer Entfernung zu erkennen.
     
    Die alten Völker errichteten auf dem mit termalen Quellen versehenen Berg zwei Wassertempel und leiteten das Wasser über komplexe Wasserwege in die umliegende Gegend und verwandelten die Wüste in fruchtbares Ackerland. Jedoch ging diese Kultur aus unerklärlichen Gründen vor hunderten von Jahren unter und verschwand ganz von der Bildfläche. Ihre Wasserwege und Tempel jedoch blieben.
    Es ist recht wenig über dieses Volk bekannt und man geht davon aus es handelte sich hier um eine technologisch sehr fortschrittliche Zivilisation.
     
    Jahrhunderte nach dem Verschwinden dieser Kultur siedelten die ersten Valoren in der Nähe des Berges. Die Valoren verstanden es die alten Bewässerungssysteme ihrer "Vormiter" zu nutzen und so gedieh das Königreich Valorien.
    Valorien wuchs schnell zu einem wohlhabenden Königreich heran. Anjou wurde als eine der ersten Städte auf den Ruinen der Wassertempel erbaut. Viele der alten Kanalsysteme wurde mit in die Struktur der Stadt integriert und dienen heute Teils aus Bewässerung, Teils als Kanalisation.
     
    Aufbau/Struktur der Stadt:
     
    Anjou ist eine viktorianisch anmutenden Stadt. Charakteristisch für Anjou sind die Back- und Sandsteingebäude, die blauen oder grünen Ziegeldächer und die organische Architektur. Die Stadt ist recht wohlhabend was man an den prunkvollen Verwaltungsgebäuden erkennen kann. Das Stadtbild wirkt allgemein sehr bürgerlich.
     
    Die Stadt wird durch die zerklüftete Struktur des Berges in mehrere Gebiete bzw. Viertel unterteilt:
    -das im Westen liegende Westend
    -das oberhalb des westlichen Wassertempels errichtete Residenzviertel
    -das Verwaltungsviertel
    -das Opernviertel dass sich oberhalb des östlichen Wassertempel erhebt
    -das im Osten liegende Ostend.
    -der am Fusse des Tafelsbergs liegende Vorort Berci.
    -"La Court des Miracles" die sich tief in der Kanalisationen befindet
     
    Die Stadt wächs proportional zur Bevölkerung und man plant schon weitere Viertel zu errichten. Seit dem sich Valorien der neuen Republik angeschlossen hat wurden manche Teile der Stadt modernisiert (z.B. wurden Aufzüge errichtet um die Spitze der Wassertempel leichter zu erreichen. Stabile Brücken erleichtern das überqueren von Schluchten und allgemein ist die Stadt durch Wachposten deutlich sicherer geworden).
     
    Anjou steht zugleich für den Wohlstand Valoriens und für den Fortschritt der neuen Republik.
     
    Triviales (Orte, Personen usw.)
     
    Orte:
    Valorien: Valorien ist ein altes Königreich das sich auf dem Planeten Daris befindet. Valorien ist das jüngste Mitglied der neuen Republik.
    Anjou: Anjou ist die Hauptstadt Valoriens und befindet sich ebenfalls auf Daris.
    Berci: Berci ist ein Vorort Anjous und befindet sich am Fusse des Tafelbergs auf dem die Hauptstadt errichtet wurde.
    Westend: Das Westend ist ein Wohn- und Gewerbeviertel dass sich wie der Name schon sagt im Westen Anjous befindet.
    Ostend: Ähnlich wie das Westend ist das Ostend ein wohnraumbietendes Viertel und erstreckt sich im Osten der Stadt.
    Kanalisation: Die Kanalisation ist der wohl älteste Teil der Stadt und erstreckt sich von den Wassertempeln ausgehend weit unterhalb der Stadt.
    Opernviertel: Im Opernviertel befindet sich (wie der Name schon verrät) die Oper.
    Regierungsviertel: Das Regierungviertel berherbergt das Rathaus und das Kapitol. Das Viertel ergibt sich aus den beiden Gebäudekomplexen.
    Court des Miracles: Die "Court des Miracles" (übersetzt Hof der Wunder) ist ein verruchtes Banditenviertel das sich tief in den antiken Kanalisationen befindet.
    Camp Rustlehold: Camp Rustlehold ist einer von vielen militärischer Stützpunkten der Garde. Das Camp ist die Heimatbasis des 101ten Infanterie Regiment und befindet sich westlich von Berci. Zivilisten ist der Zutritt jedoch verwehrt.
    Die Burg Valois: Die Burg Valois war einst eine stark befestigte Anlage die vor einigen hundert Jahren westlich von Anjou errichtet wurde. Hatte liegt die Burg jedoch in Trümmern.
    Sarcelle: Sarcelle ist eine Stadt westlich der Burg Valois. Die Stadt beinhaltet einen kleinen Güterhafen und liegt am Fusse des Berges auf dessen Spitze Anjou errichtet wurde.
     
    Personen:
    Markus der Kahle: Markus der Erste ist der Gründer Anjous. Den Beinamen bekam er da er zu Lebzeiten für seinen kahlen Schädel bekannt.
    Die Valoren: Als Valoren bezeichnet man die Bevölkerung Valoriens. Die Valoren stammen von Daris, den Planeten den sie heute noch bevölkern.
    Die alten Völker: Man könnte die alten Völker als Vorfahren der Valoren betracht. Jedoch ist über die alten Völker zu wenig bekannt als dass man sich dem sicher sein könnte.
     
    Geplanter Inhalt/Coming soon:
     
    Ich habe in Zukunft auf jeden Fall vor die Stadt weiter auszubauen bzw. weitere Elemente hinzu zufügen. Unter anderem geht es um:
    -Einen Lufthafen für Luftschiffe und Zeppeline
    -Ein Vault (muss halt)
    -Ein weiterer Vorrot und/oder Ruinen der alten Völker
    -Ein Villenviertel in dem jeder, der mir geholfen hat, eine kleine Villa bekommt.
     
    Special Thanks:
     
    Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an alle die mir beim Errichten der Stadt bzw. bei der Verwirklichung meines Projektes geholfen haben. Ihr seid wirklich die Besten! Ohne euch wäre das alles garnicht möglich bzw wäre ich jetzt immer noch am Clobbestone sammeln. Wirklich, vielen vielen Dank!<3)
     
    Ich hoffe mein Planet wird als Landmark gewählt. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr Anjou mal einen Besuch abstattet.
     
    Mit freundlichen Grüßen,
     
    Euer Jim.
     
    (P.S: Da ich nicht so der kreative Schreiber bin kann der Text einem eher trocken vorkommen, ich hoffe aber ich habt euch die Zeit genommen und ihn trotzdem gelesen^^)
     
     
     
     
     
     
     




  15. Like
    BreacK reacted to Zwergengraf in Beas absolut subjektive Chucklefishschau   
    Etwas Off-Topic und eher für die Nerds unter uns, aber grob zu "Lags": Dieser Artikel zum Thema TCP vs UDP ist ganz interessant. Starbound verwendet TCP, was auch ein Grund für Verzögerungen sein könnte, um es vorsichtig auszudrücken. Auf dieser Seite geht es oben nochmal um das gleiche Thema, außerdem gibt es dort Videos, wo man den Einfluss von Paketverlust und hoher Latenz sehr schön sehen kann, leider sind die Videos momentan nicht verfügbar.  - Die Videos funktionieren jetzt wieder.
     
    Edit: Die Videos zeigen allerdings so ziemlich den 'worst case', normalerweise würde man die Verzögerungen durch Inter- / Extrapolation ausgleichen.
  16. Like
    BreacK got a reaction from Beatrice in Die Neue Republik   
    Ich habe heute mit dem senat angefangen... und ich habe sogar einen plan!
    Der senat wird ein echt riesiges gebäude. 
    Apropos: Ich brauche von jedem gründungsmitglied der neuen republik ein foto in senatsrobe sowie ein foto in der normalen kleidung auf zoom 4. 
     
    Hier ist auch schonmal ein bild das im senat hängen wird.
     

    (Wird am ende 8x6 blöcke groß sein)
    Ich frage mich woran mich das erinnert...
     
  17. Like
    BreacK reacted to DragonsForce in Beas absolut subjektive Chucklefishschau   
    Na den Chucklegöttern sei Dank... Wenn die jetzt noch nicht stecken bleiben wenn sie in ungeladene Chunks fahren und nicht aufgesammelt werden, wenn man versehentlich E drauf drückt ist alles super
  18. Like
    BreacK got a reaction from JimmyRustleton in Die Neue Republik   
    Wird gemacht! Vielen Dank für die Komplimente! Damit ist blau dann auch die offizielle republikfarbe.
  19. Like
    BreacK got a reaction from DragonsForce in Die Neue Republik   
    Wird gemacht! Vielen Dank für die Komplimente! Damit ist blau dann auch die offizielle republikfarbe.
  20. Like
    BreacK reacted to Beatrice in Die Neue Republik   
    Ich heiße @Owliciousin der Republik willkommen!
  21. Like
    BreacK reacted to Kishiwa in Die Neue Republik   
    Gute Besserung!(Dir oder deinem PC/Laptop)
  22. Like
    BreacK reacted to Hans Olo in Die Neue Republik   
    Breack? BREACK!!! 
     
    (Ich hab noch jede Menge Liebe übrig. Braucht noch jemand?)
  23. Like
    BreacK got a reaction from Hans Olo in Die Neue Republik   
    Ich wuenschte mir wuerde auch so eine liebe entgegenkommen
  24. Like
    BreacK reacted to Sir Kunz in Die Ränge des Imperiums   
    Gin... wenn du keine Ahnung hast worum es geht: Einfach mal NICHTS schreiben. Das gleiche gilt für RP-Storys. Wenns dir gefallen hat gibts den "Gefällt mir"-Button ---->
    (drückt ihr da drauf um mir zu beweisen, dass ihr die Wegbeschreibung kapiert habt oder ums Gin zu demonstrieren?)
  25. Like
    BreacK reacted to Viloras in Charaktervorstellung - Rollenspiel Charaktere der Millenium Corporation   
    Name: Lili Flora
    Alter: 19
    Rang/Beruf: Ausbilderin bei der Millenium Corporation
    Rasse: Mensch
     
    Verlauf:
    Als kleines Kind war Lili immer sehr aufmerksam und nett gegenüber anderen. Damals lebte sie in einer der Großen Städte auf ihrem Planeten zusammen mit ihrem Vater, ihrer Mutter und ihrer 3 Jahre jüngeren Schwester. Sie war gut bis sehr gut in der Schule, vor allem in Musik , welches ihr Lieblingsfach war. Außerdem war sie auch relativ beliebt bei ihren Mitschülern und Lehrern. An sich ein Leben wie in einem Traum.
     
    Doch eines Tages, sie war 10 Jahre alt, erkrankte ihr Vater an einer schlimmen Krankheit und verstarb zwei Monate darauf an dieser. Seitdem hat sie sich immer von anderen abgekapselt und sich selber abgeschottet. Ihre Noten wurden schlechter und sie verlor viele Freunde. Mit der Zeit und mit einer neuen Motivation erholte sie sich jedoch langsam und entwickelte einen relativ starken Beschützerinstinkt, blieb jedoch nach wie vor zurückhaltend gegenüber anderen.
     
    Als sie 16 wurde ging sie ins Militär um die, die sie liebte, beschützen zu können. Dort wurde schnell festgestellt das sie erstaunlich gut mit Schusswaffen umgehen konnte, obwohl sie eher vor Schusswaffen zurückschreckte. Trotz dieser Umstände schreckte sie nicht davor zurück mit der Ausbildung beim Militär fortzufahren. Und mit der Zeit gewöhnte sie sich geringfügig daran, wobei ihr immer noch sehr übel wird wenn sie auf Menschenähnliche gestalten zielen muss, worunter unter anderem auch Simple Pappaufsteller in form von Menschen zählen.
     
    Kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung, sie war 18 Jahre alt, geschah der Schicksalhafte Tag an dem ihr Planet zerstört wurde. Sie erinnert sich immer noch nicht ganz daran was an diesem Tag passiert ist, wird jedoch immer noch von Albträumen verfolgt und versinkt in einem gewissen Schockzustand wenn man sie darauf anspricht. Was sie weiß ist das sie an diesem Tag alles verlor...... ihre Heimat, ihre Familie, ihre Freunde. Sie bekam noch mit wie ihre Mutter sie zu einem der Raumschiffe, welche abheben wollten, unter starkem Widerspruch ihrerseits, geschickt hat, während ihre Mutter ihre kleine Schwester holen wollte. Als sie beim Raumschiff angekommen war drehte sie sich noch ein letztes mal um und sah wie ihre Mutter in ihrem damaligen Zuhause verschwand, welches kurz darauf zusammenstürzte. Sie bekam nur verschwommen wie sie daraufhin in das Raumschiff gezogen wurde, welches kurz darauf abhebte.
     
    Von da an lebte sie knapp ein Jahr lang mit den Leuten, welche sie gerettet haben, auf dem Raumschiff. Es waren alles nette und offene Leute. Was ihr jedoch in dieser Zeit immer stark zu schaffen gemacht hat, es waren alles Vollständige Familien, wo jeder Überlebt hat. Sie fühlte sich immer unwohl, obwohl alle immer sehr freundlich und herzlich zu ihr waren und sie so behandelt haben als ob sie zu ihrer Familie dazugehören würde.
     
    Irgendwann ließen sich alle Leute, welche auf dem Raumschiff waren nieder auf einem friedlichen Planeten und erbauten dort eine Siedlung. Alle außer Lili, welche sich immer noch fehl am Platzt fühlte. Eines Tages sagte sie zu den Leuten das sie weiterziehen wolle, alleine. Daraufhin beschlossen die Anwohner der Siedlung das Raumschiff, mit welchem sie angekommen waren neu auszustatten und Flugbereit zu machen. Am selben Tag verließ Lili die Siedlung und kehrte nie mehr zurück.
     
    Seitdem irrte sie alleine in dem Universum herum, auf der suche nach einer Aufgabe, welche ihr Leben mit Sinn erfüllen sollte....