Beatrice

VIP
  • Gesamte Inhalte

    817
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    107

Beatrice hat zuletzt am 13. September gewonnen

Beatrice hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

28 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Beatrice

Profile Information

  • Geschlecht
    Privat
  • Wohnort
    Ascoli, Die Neue Republik

Spielaccounts

  • Starbound
    Beatrice Memmo/Dan

Letzte Besucher des Profils

  1. Zelda-Konzert

    Wir treffen uns heute Abend um 21 Uhr in der Oper von Anjou. Anjou ist vom Spawn von überall her erreichbar.
  2. Zelda-Konzert

    Hier das Musikpaket für Interessierte. Es sind auch einige Solostücke dabei. Bea's Zelda Music.rar
  3. Zelda-Konzert

    Da es langsam knapp wird: Musikvorschläge können noch bis morgen Mitternacht eingereicht werden.
  4. Beas absolut subjektive Chucklefishschau

    Codices schreiben zu können würde uns im MP einiges an Arbeit abnehmen, wenn es um Lore geht. Aber wie schon erwähnt: das wäre ja etwas, was vornehmlich im MP Sinn ergäbe (im SP würde ja niemand für sich selbst Bücher schreiben) und daher letztendlich Stiefkind für CF. Leider.
  5. Zelda-Konzert

    Du meinst die Kleidung betreffend? Zelda-mäßig. Steht aber wie gesagt frei.
  6. Zelda-Konzert

    Song of Storms/Windmill und Lon Lon Ranch wurden noch auf Wunsch in das Programm aufgenommen. EDIT: Auch Ballad of the Goddess ist dabei. Der Track ist alelridngs enorm, da braucht es acht Spieler für.
  7. Zelda-Konzert

    Das ist schade, aber im Geiste bist du natürlich bei uns. Vielelicht ändert sich ja auch noch was bis zum 23. bei dir.
  8. Zelda-Konzert

    So meine Lieben - seit einem Jahr bin ich das dem Server schuldig. ich habe hier immer noch ein paar Kompilationen liegen, die man mal zusammen spielen könnte. Mir geht's vor allem darum, dass wir nach längerer Zeit vielleicht einfach mal wieder einen Abend zusammen verbringen, nehmt es also locker. Damit auch genug Zeit ist, damit es jeder bis dahin sieh, schlage ich Samstagabend, 23. September als Datum vor. Ausrichter sind Jimmy und ich. Im Zweifelsfall werden wir wohl auf Jims Band zurückgreifen müssen, wenn wir nicht genügend Musiker finden. Nun zum Inhalt: der Abend soll thematisch an die Zelda-Reihe angeknüpft sein. In meiner Sammlung habe ich bereits: A Link to the Past: Lightworld (Main Theme) Darkworld Hyrule Castle Link's Awakening: Tal Tal Windfish Ocarina of Time: Lost Woods Lon Lon Ranch Gerudo Kakariko Majora's Mask: Song of Storms Wind Waker: Dragon Roost Island Outset Island Twighlight Princess: Hyrule Field Skyward Sword: Ballad of the Goddess Sollte ein Zelda-Titel dabei sein, den ihr am Abend unbedingt hören wollt, aber auf der Liste fehlt, bitte mitteilen; ich werde versuchen, den bis dahin bereitzustellen. Es steht euch übrigens frei, euch thematisch anzukleiden. Gibt ja das eine oder andere passende Kleidungsstück in Starbound.
  9. Beas absolut subjektive Chucklefishschau

    Kurzer Anhang, damit mir nicht mal jemand unterstellt, ich phantasierte; hier noch einmal der Link und die Aussage Tiyuris zum "Endgame" im Februar 2014. http://playstarbound.com/the-future-of-chucklefish-and-starbound/ Das ist das, was ich mit der Enttäuschung meine. Ja, uns wurde seit dem Februar 2014 einiges gegeben, nur nicht das, was uns hier angekündigt wurde, und worauf ich u. a. eigentlich wartete. Die Veteranen erinnern sich auch noch, was für ein Hohn die Updateankündigung bzw. die Intervalle sind/waren. Es hat sich bis heute wenig daran geändert.
  10. Beas absolut subjektive Chucklefishschau

    Ich bin bisher nur zwei- oder dreimal seit dem Release des letzten Updates wirklich dazu gekommen, Starbound zu spielen, glaube aber, dass der Patch ein Schritt in die richtige Richtung war. Was den neuen angeht, haut der mich nicht so vom Hocker. Ein Grund ist auch, weil die Modifikationen im Spiel nun nicht wirklich viel Zeit in Anspruch nimmt. Wer mal etwas an Starbound herumgespielt hat, weiß, wie einfach es im Grunde ist, neue Quests, Dungeons, Waffen, Rüstungen etc. zu erstellen. Nun haben Modder begrenzt Zeit und werden auch nicht bezahlt. Bei Entwicklern schaut die Sache etwas anders aus. Besonders, wenn bspw. in den letzten Patches zusätzlich Sachen von Moddern aufgenommen wurden. Der Output von Patches im Vergleich zur Arbeitszeit ist dann höchstens unterdurchschnittlich. Nochmal: das letzte Update war deswegen schon gut, weil es Sachen änderte, die ein Modder nicht ändern kann. Es ändert dies alles aber nichts grundsätzlich am Problem, dass mir scheint, dass die Ursprungscrew ihr Interesse an Starbound größtenteils verloren hat. Metadept und Co., die das Spiel voranbringen, sind bereits Modder der ersten oder zweiten Generation. Erinnert sich jemand noch an Metadepts eigentliches Projekt? Man konnte dort über Röhren Flüssigkeiten und Items versenden, es gab Pumpen und Elektrizität, allerlei nützliches Gerät, dass die Umgebung nicht nur nützlicher, sondern auch spannender machte. Nochmal: das war zu Metadepts Modderzeit. Die heutigen CF-Patches wirken dagegen wie nur sehr kleine Erweiterungen. Immerhin ein Jahr nach „1.0“ hat CF zwar etwa halbjährlich einen größeren Patch geliefert, meine Motivation bez. des Spiels ist aber leider nach mittlerweile viereinhalb (ich bin ehrlich: eigentlich zweieinhalb) Jahren gänzlich aufgebraucht. Das hat einerseits damit zu tun, dass Starbound im Dezember 2013 einen anderen Eindruck erweckte, wohin die Reise gehen sollte, und letztendlich nur als eine beschnittene Version dessen endete. Dass ich mich nach dem Release von 1.0 so heftig für eine eigene Serverstory einsetzte, hat prinzipiell damit zu tun, dass gerade diese Atmosphäre von Starbound, die mit den Codices, dem Lore, den Völkern, mit deren dunklen Geheimnissen zusammenhing – gänzlich abgeschafft wurde. Das ist für ein Spiel, dass auch immer irgendwie RPG war (ob nun direkt, oder indirekt, weil Spieler in so einer Welt zum RPG neigen), in letzter Instanz tödlich. CF sah die Arbeit an diesem Bereich als „beendet“ an, obwohl gerade eine Expansion der Story, ein tieferes Eingehen auf Völker und ihre Hintergründe die Basis für eine Erweiterung von Starbound sich immer angeboten hätte. Heißt: wir hätten auch mit neuen Updates die Geschichte des Starbound-Universums immer weiter miterleben können, bspw. was die Fortsetzung des Konflikts zwischen Floranern und Hylotl angeht, oder den Kampf der Rebellen gegen das Miniknog. CF hat sich dieser Möglichkeit komplett beraubt. Dungeons (auch im Sinne von Städten und prozedural generierten Häusern), Ausrüstung und neue Charaktere inklusive. Andererseits hat uns CF mit den Updates und der „Story“ einen großen Teil des „Sandbox“-Gefühls der alten Koala-Edition genommen. Früher war man beweglicher, heute muss man für einen gewissen Spielfortschritt einfach durch gewisse Teile der Story durch. Ich kenne alte Freunde, die 2013 angefangen haben, und sich von 1.0 regelrecht „zugeschnürt“ fühlten, wie in einer Strickfalle. Folge: die haben meistens nicht einmal mehr bis zur Luna-Mission geschafft. Leider. Man kann das als reine Ungeduld abtun. Oder eben als CFs Versuch, den Spagat zwischen so vielen Genres zu versuchen, aber nirgendwo diesen richtig zu schaffen. Am Kampfsystem scheiden sich im offiziellen Forum bis heute die Geister, dass es von Tiy häufig genug geändert wurde, spricht eine eigene Sprache. CF zeigt sich häufig uneinsichtig, wenn „ihre Ideen“ nicht als so genial aufgefasst werden wie sie denken. Ich habe immer noch Probleme mit der neuen Werkzeugleiste, die einfach kurz vor Release umgearbeitet wurde, obwohl niemand sich an der stieß. Trotz harscher Kritik ließ sich das Team schon damals nicht reinreden. Wie Samuel sagte: bei solchen Szenen hat man oft das Gefühl, die sehen das eben als „ihr“ Spiel an. Unverzeihlich bleibt der Umgang mit dem MP und seinen Möglichkeiten. Es sind nun bald 4 Jahre seit der Koala-Version vergangen, und die Entwicklung für Mehrspieler kommen einem dauernden „zwei Schritte vor, einer zurück“ vor. Performance und so. Seit dem letzten Update ist das Spiel für mich sehr zäh geworden, schon davor gab es Patches, bei denen Bauen manchmal keinen Spaß mehr machte, weil die gesetzten Blöcke verschwanden, und dann nach einem Lag auftauchten. Noch schlimmer: obwohl m. E. der Multiplayer die einzige Möglichkeit ist, die Starbound-Community länger zusammenzubinden und auch das Endspiel zu verbessern, ist kaum ein Teil des Spiels so vernachlässigt worden. Die logische Folgerung, dass verschiedene Starbound-Gruppen kooperieren und Konflikte austragen, ist ohne RPG kaum möglich. Uns werden keine Werkzeuge an die Hand gegeben. Der versprochene Director mode, der ursprünglich Teil von 1.0 sein sollte, ist irgendwie komplett unter den Teppich gefallen; und damit auch die bessere Gestaltung interessanterer Serverwelten. Tiy fabulierte mal vor ewigen Zeiten in irgendeinem Online-Interview über verschiedene Spielerwelten, die mal krieg führen könnten oder sich verbünden. Stattdessen haben wir immer noch das Problem mit serverseitigen (bzw. nicht existierenden serverseitigen) Charakteren und die Schwemme von Items, die ohne Moderatorenkontrolle nicht im Zaum gehalten werden können. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Server gewisse Modpakete anbieten, die dann automatisch auf die serverseitigen Charaktere angewandt werden. Stattdessen haben wir den umgekehrten Fall, dass Charaktere Sachen aus ihrer Welt mitbringen können – ob nun auf dem Server zugänglich oder nicht. Und das Problem besteht nun nicht erst seit ein paar Monaten.
  11. Beas absolut subjektive Chucklefishschau

    Vermutlich zuerst einmal, weil Raumstationen immer versprochen wurden. Was dann rauskommt ...
  12. Beas absolut subjektive Chucklefishschau

    https://thumbs.gfycat.com/SeveralUglyJerboa-mobile.mp4
  13. Aufmacher sieht jedenfalls schon einmal sehr professionell aus. Auf gute Konkurrenz