Beatrice

VIP
  • Content Count

    855
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Geschlecht
    Privat
  • Wohnort
    Ascoli, Die Neue Republik

Spielaccounts

  • Starbound
    Beatrice Memmo/Dan

Recent Profile Visitors

  1. Chucklefishs Leichen im Keller: Schon sehr früh habe ich mal thematisiert, das mit Rhopunzel eines der ersten und wichtigsten Entwicklerteam-Mitglieder das Boot verließ - gleich nach Veröffentlichung von Starbound. Wir alle haben gesehen, wie Team-Mitgleider ausgetauscht wurden, Ressorts rotierten, kurz gesagt: dass kaum jemand nach einem Jahr von der Originalcrew übrig war. Und ein Jahr später auch so gut wie kein Gesicht von der Ersatzcrew. Der quälend langsame Entwicklungsprozess von Starbound war nicht nur langsam hinsichtlich der Erweiterung - er war auch deswegen langsam, weil es bei vielen Schritten ein "vor und Zurück" gab. Mit jedem neuen Mitarbeiter und jedem gegangenen Ex-Mitarbeiter fing alles wieder bei Null an. Ein Hauptproblem bei der Entwicklung des Spiels war die Fluktuation, es gab kaum wen, der durchgängig am Spiel arbeitete. Einer der Gründe, warum das heutige SB kaum was mit dem von vor Jahren zu tun hatte, und auch, warum es so viele Verschlimmbesserungen gab. Nun also die Bombe: CF hat ganz offensichtlich seine Mitarbeiter unentgeltlich arbeiten lassen. Unter miesesten Arbeitsbedingungen wurden die Entwickler von Tiy ausgebeutet, ohne bezahlt zu werden; ja, nicht einmal deren Mitarbeit wurde erwähnt. Was selbst in der Modderszene A und O ist, spielte im Londoner Studio keine Rolle. Gerne hat Tiy oder Molly die "Tolle Atmosphäre" dort betont. In WIkrlichkeit wurden die neuen Team-Mitglieder gnadenlos ausgebeutet. Auf Twitter hat "damon" die Schweigespirale gebrochen; Damon war u. a. für das alte Lore zuständig. Kurze Zeit darauf bestätigte Rhopunzel, dass es genau diese Zustände waren, die sie zum Verlassen brachte: einige wenige steckten den Kuchen ein, für den Rest gab es nur Krümel. Wo der ganze Zaster von MIllionen verkauften Kopien hin ist - keine Ahnung. Auf Twitter brach eine Kettenreaktion los, wo sich immer mehr Ex-CFler meldeten, die dieselbe Erfahrung gemacht hatten: fetalstar, samanthuel und andere, darunter auch der Komponist Clark Powell, der twitterte, dass er fast für Starbound die Musik gemacht hätte, wenn ihm Tiy nicht sehr deutlich gemacht hätte, dass er keine Bezahlung zu erwarten habe. Viele junge Talente haben sich für Starbound aufgeopfert, in der hoffnung, dadurch den Durchbruch zu schaffen; gnadenlos wurden sie von Tiy abgezockt, der genau wusste, dass diese "No-Names" nichts anderes zu erwarten hatten. Ein paar Zusammenfassungen gibt es hier: https://www.derstandard.de/story/2000108225279/keinen-cent-fuer-hunderte-stunden-arbeit-schwere-vorwuerfe-gegen-bekanntes https://www.gamerzunite.com/chucklefish-founder-called-out-for-exploiting-unpaid-workers#.XYPaJmZCSUk https://www.polygon.com/2019/9/2/20839830/starbound-developers-chucklefish-game-industry-exploitation?utm_campaign=polygon&utm_content=chorus&utm_medium=social&utm_source=twitter Dass aber Tiy nicht nur bei monetären Fragen den "Arsch vom Dienst" spielte, sondern auch im persönlichen Bereich, zeigen Zitate wie dieses: " Eine weitere Entwicklerin berichtet ferner davon, dass sie zwischen 2011 und 2014 für Chucklefish gearbeitet hat und in den ersten Monaten ebenso keinen Cent erhalten habe. Erst durch einige Mühen konnte sie einen Vertrag mit Bezahlung aushandeln. Trotz der laut der Ex-Mitarbeiterin "fairen Bezahlung", soll die Arbeit aufgrund Brice wirklich mühsam gewesen sein. "Es war ein schrecklicher Arbeitsplatz. Man wurde regelmäßig von Brice gemobbt und musste seine grauslichen Scherze hinnehmen. Ich musste beispielsweise beantworten, ob ich mit einem Arbeitskollegen schlafen würde", schildert die Frau. " Und: "Finn was great at letting people assume things so he could pull the rug out from under them,” Watson said. “He’d play favorites. He’d be enamored with whoever was the newest contributor and they’d assume that meant they’d get an offer for a contract, but it’d just never come. And then after they got sick of it and they stopped producing assets he’d move on to the next person. " ConcernedApe von Stardew Valley hat bereits eine Stellungnahme hinterlassen, dass er CF nur als Publisher genutzt hätte, demnach nichts von den Vorgängen gewusst hätte und sich von CF distanziert. CF selbst hat bisher keine Stellungnahme auf seiner Seite veröffentlicht, es blieb bei einem kurzen (ungenügendem) Statement gegenüber der Presse. Es wird - wie immer - alles totgeschwiegen.
  2. Normally, you should get also some fuel from the start when you start the game via multiplayer.
  3. Ich weiß nicht, ob es sich um einen Vanilla-Fehler handelt, oder um einen, der von Mods verursacht wird. Fakt ist jedenfalls: wenn man den Meeresgrund eines Ozeanplaneten (Ozean, Gift, Arktisch) betritt, fallen plötzlich riesige Skorpione von oben herab. Die Teile sind grob gepixelt, sehen demnach nicht so aus, als wären die so ins Spiel eingebaut worden. Hat jemand anderes damit Erfahrung?
  4. Meine lange Abwesenheit führt sich neben dem Zeitmangel auch darauf zurück, dass ich seit Januar mindestens viermal den Wohnort gewechselt habe. Mein SB-Charakter befand sich dabei auf einem PC, auf den ich wegen der Arbeit an einem anderen Standort keinen Zugriff hatte. Ohne Dan und Bea ist es für mich nahezu unmöglich, an Caelia und dem Dungeon weiterzuwerkeln, weil ich erst neue Charaktere erstellen und pushen müsste, bis ich wieder so bauen und spielen könnte wie gewohnt. Ohne Republikaner im Chat könnte ich nicht einmal zu meinen Planeten, und ohne Dan auch keine Baurechte erteilen. Daher lag das alles lange auf Eis. Ich hoffe, ich kann mir im Sommer wieder etwas Zeit gönnen, besonders da mir mitgeteilt wurde, wie ernst die Lage auf dem Server zu sein scheint, was die Mitgliederzahlen angeht. Letzteres sehe ich kurz- und mittelfristig noch nicht so kritisch, da ja CF das Spiel mal auf andere Plattformen porten wollte. Dadurch gäbe es zumindest zweitweise wieder einen kleinen "Pusch" neuer Spieler im MP. Das Problem ist bloß - wie immer bei CF - dass diese faulen Nichtsnutze es wieder komplett verhunzen (meinen Unmut zur gegenwärtigen 1.4 Patch-Politik erspare ich mir an dieser Stelle, die dürfte jedem mit etwas Grips bekannt sein).
  5. So stelle ich mir die Musik von Secret of Mana vor, sollte sie mal richtig remastered werden.
  6. Wenn CF ja nur ein anderes echtes Kind hätte, das es pflegen würde.
  7. https://playstarbound.com/2-february-2018-catch-up/ Kurz: Du bleibst noch eine ganze Weile weg -.-
  8. Ach, du schaffst das noch? Bei mir stürzt Starbound dann mittlerweile ab.
  9. Ja, aber selbst die beiden Screenshots wirken sehr groß.
  10. Sind das nur zwei zusammengeschnittene Screenshots, oder wie schaffst du es, dass die so gut zusammenpassen? Oder hast du größere Bilder?
  11. Ich bin ab Mittwochabend hoffentlich wieder in D.
  12. Leider sind unsere Pixelkünstler abgängig. Das ist sehr schade, weil ich eine Galerie mit ALLEN Republikanern - inklusive Zweitcharakteren wie bspw. Iris, Brooke etc. - errichten wollte. Sollten @Kyurix oder @BreacK doch mal reinsehen, so sollten sie sich bitte hier melden ...
  13. @Minkahat freundlicherweise auf ihrem kanal einen Mitschnitt hochgeladen! Danke dafür!
  14. Kapitel VIII: Die Geburt der Garde, der Armada und des „Pulse-Projekts“ (Seite 1) Dan sollte bei seiner Rückreise erneut auf Jimmy Rustleton stoßen, dem er von dem Fund erzählte. Jim hatte bis dahin den Flüchtlingen von der Erde Flucht geboten und gegen Geld für Sicherheit gesorgt. Dan konnte in einigen Gesprächen den Veteranen dafür begeistern, sich nunmehr in den Dienst des neu zu gründenden Bundes zu stellen; Jim wurde in Aussicht gestellt, als General eine wichtige Position zu bekleiden, aber in allen Belangen autonom agieren zu dürfen. Anfangs nur als Privatarmee gegründet, die gegen Bezahlung Concordia beschützen sollte, wurde in späteren Jahren aus diesem Grundstock die Garde der Republik. (Seite 2) Ebenso kam es zu einem weiteren Treffen mit dem Hylotl Den Ryu. Von Anfang an bekundete der Nachkomme eines einstigen Republikaners, dass er mit seiner Heimatwelt einem neuen Staatenbund beitreten würde. Ein Angebot vonseiten Dans, dass er als Inhaber einiger Schiffe Flottenführer bzw. Admiral werden könnte, schlug Den Ryu zu diesem Zeitpunkt noch aus. Es sollte daher noch bis kurz vor der offiziellen Ausrufung der Neuen Republik dauern, dass der Hylotl seine Meinung änderte, und die Armada formte. (Seite 3) Katja Florence konnte bei der Rückkehr ins Konglomerat zuerst keine breite Zustimmung finden. Erst als sie eigenmächtig den Plan fasste, für die wieder ins Leben gerufene Republik eine neue Hauptstadt zu errichten, bei welcher das Konglomerat wichtige Aufträge abgreifen würde, schwenkte auch der letzte Bedenkenträger um. Die Gründung und der Bau von Pulse wurden als Riesenprojekt veranschlagt, von dem keiner die genauen Faktoren kannte – sicher war nur, dass es gesicherten Profit auf Jahre bedeuten sollte. (Seite 4) Die hawaiianischen Novakid unter Kyurix waren ganz ihrem Wesen entsprechend schnell bei der Sache, als man sich über die Erneuerung der Republik beriet. Die Einwohner Ascolis erhofften sich Schutz durch die Söldnergarde und Absatzmärkte für ihren Wein, nachdem das Protektorat in sich zusammengefallen war. Hier stattete man beide Vertreter für Vollmachten aus, um die Republikgründung sobald wie möglich in die tat umzusetzen.
  15. Owlicious, Kishiwa und Wilson habe ich mal zu Vollmitgliedern/Bürgern aufgewertet (de facto waren sie das aber schon vorher). Sophia ist ganz neu dabei.