Dyonisos

Charaktervorstellung - Rollenspiel Charaktere der Millenium Corporation

Recommended Posts

Name: Lucien John Tréso

Alter: 27

Rang/Beruf: Gründer u. CEO der Millenium Corporation

Rasse/Abstammung: Mensch (französischer Stammbaum)

 

Verlauf:

Das Leben ist nie einfach besonders nicht für ein Kind das direkt in eine Militärfanatiker Familie der Trésos hineingeboren wird. Seit seinem dritten Lebensjahr wurde er in Taktik und Theorie geschult. Während andere Kinder in den Kindergarten gingen und mit Freunden spielten, musste er lernen wie grausam die Welt dort draußen ist und dass man zu jedem Zeitpunkt bereit sein muss.

 

Lucien war aber zu seinem Pech kein Einzelkind. Zu seinem bedauern musste er im Schatten seiner zwei Brüder Grand und Silas leben.

Einer grausamer als der andere standen Sie gerade mal 3 Jahren unterschied zu ihrem kleinen Bruder.

Im zarten Alter von 12 wurde Lucien in eine Militärakademie gesteckt wo nur die besten der Besten waren.

 

Seine körperlichen Fähigkeiten reichten gerademal für den Durchschnitt jedoch machte er dies mit seinem unglaublich begabten Verständnis für Taktik und Spionage wett.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er weder jemals einen Freund noch das Gefühl geliebt zu werden. Dies zeriss ihn während der Jahre in der Akademie völlig und verlierte das

"Menschliche" in ihm, genau wie es die Ausbilder dieser Einrichtung wollten.

 

Zu seinem Abschluss sollte er gegen einen seiner Ausbilder im Kampf besiegen, egal mit welchen Mitteln. Und zu seinem überraschen war jener Ausbilder sein Bruder Grand.

Auch "den Willenbrecher" von seinen Kollegen genannt.

Als Lucien sich auf den Kampf vorbereitete "fühlte" er etwas. Ob es Schmerz, Hass oder sogar Mitleid für seinen Gegner war? Er wusste es nicht er wollte nur das diese Qualen aufhören können. Gebalte Wut aus Jahren von Schmerz konzentriert in einen Schlag geballt haben das Leben des noch gerade 15 Jährigen komplett verändert.

 

Er wachte irgendwann später in einer speziellen Station auf. Man hat ihm gesagt während des Kampfes sei Lucien in eine unbekannte Art von Raserei gefallen und habe mit einem einfachen Phasenmesser, fünf Ausbilder (darunter seine Brüder) und 2 der anderen Absolventen niedergestreckt.

Er wäre die perfekte Killermaschine jedoch unkontrollierbar und damit nurnoch Abfall der vergessen und weggeworfen werden kann.

 

Er sollte sein letzter Tag in der Spezial-Klinik sein, er sollte eigentlich "entsorgt" werden, jedoch der Mann der ihn frei gelassen hatte beteurte er müsste Leben.

"Egal welche Grausamkeiten du erleben musstest, zeige der Welt oder gar der Galaxie das wird Menschen uns ändern können, du wirst diese Worte noch nicht verstehen können aber denke jeden Tag an ihnen denn ich bin dein Henker und werde dir das Leben schenken. Nicht aus Mitleid sondern aus Hoffnung."

 

Losgeschickt in einer Kapsel in eine Unbekannte Galaxie so groß und kalt, doch auch voller Möglichkeiten.

Zu seinem bedauern musste Lucien feststellen das er länger in der Klinik verbrachte als Gedacht. Ganze 10 Jahre hatten Sie, ihm festgehalten und an ihm experimentiert.

 

So suchte sich der nun 25 Jahre alte Junge der einen Hoffnungsschimmer in sich tragen sollte einen Ort der Ruhe und des Wissens, stets am umherwandern auf der Suche nach Antworten und einer möglichen Lösung den Kummer der Galaxie zu heilen.

 

Bis heute....

Share this post


Link to post

Name: Lili Flora

Alter: 19

Rang/Beruf: Ausbilderin bei der Millenium Corporation

Rasse: Mensch

 

Verlauf:

Als kleines Kind war Lili immer sehr aufmerksam und nett gegenüber anderen. Damals lebte sie in einer der Großen Städte auf ihrem Planeten zusammen mit ihrem Vater, ihrer Mutter und ihrer 3 Jahre jüngeren Schwester. Sie war gut bis sehr gut in der Schule, vor allem in Musik , welches ihr Lieblingsfach war. Außerdem war sie auch relativ beliebt bei ihren Mitschülern und Lehrern. An sich ein Leben wie in einem Traum.

 

Doch eines Tages, sie war 10 Jahre alt, erkrankte ihr Vater an einer schlimmen Krankheit und verstarb zwei Monate darauf an dieser. Seitdem hat sie sich immer von anderen abgekapselt und sich selber abgeschottet. Ihre Noten wurden schlechter und sie verlor viele Freunde. Mit der Zeit und mit einer neuen Motivation erholte sie sich jedoch langsam und entwickelte einen relativ starken Beschützerinstinkt, blieb jedoch nach wie vor zurückhaltend gegenüber anderen.

 

Als sie 16 wurde ging sie ins Militär um die, die sie liebte, beschützen zu können. Dort wurde schnell festgestellt das sie erstaunlich gut mit Schusswaffen umgehen konnte, obwohl sie eher vor Schusswaffen zurückschreckte. Trotz dieser Umstände schreckte sie nicht davor zurück mit der Ausbildung beim Militär fortzufahren. Und mit der Zeit gewöhnte sie sich geringfügig daran, wobei ihr immer noch sehr übel wird wenn sie auf Menschenähnliche gestalten zielen muss, worunter unter anderem auch Simple Pappaufsteller in form von Menschen zählen.

 

Kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung, sie war 18 Jahre alt, geschah der Schicksalhafte Tag an dem ihr Planet zerstört wurde. Sie erinnert sich immer noch nicht ganz daran was an diesem Tag passiert ist, wird jedoch immer noch von Albträumen verfolgt und versinkt in einem gewissen Schockzustand wenn man sie darauf anspricht. Was sie weiß ist das sie an diesem Tag alles verlor...... ihre Heimat, ihre Familie, ihre Freunde. Sie bekam noch mit wie ihre Mutter sie zu einem der Raumschiffe, welche abheben wollten, unter starkem Widerspruch ihrerseits, geschickt hat, während ihre Mutter ihre kleine Schwester holen wollte. Als sie beim Raumschiff angekommen war drehte sie sich noch ein letztes mal um und sah wie ihre Mutter in ihrem damaligen Zuhause verschwand, welches kurz darauf zusammenstürzte. Sie bekam nur verschwommen wie sie daraufhin in das Raumschiff gezogen wurde, welches kurz darauf abhebte.

 

Von da an lebte sie knapp ein Jahr lang mit den Leuten, welche sie gerettet haben, auf dem Raumschiff. Es waren alles nette und offene Leute. Was ihr jedoch in dieser Zeit immer stark zu schaffen gemacht hat, es waren alles Vollständige Familien, wo jeder Überlebt hat. Sie fühlte sich immer unwohl, obwohl alle immer sehr freundlich und herzlich zu ihr waren und sie so behandelt haben als ob sie zu ihrer Familie dazugehören würde.

 

Irgendwann ließen sich alle Leute, welche auf dem Raumschiff waren nieder auf einem friedlichen Planeten und erbauten dort eine Siedlung. Alle außer Lili, welche sich immer noch fehl am Platzt fühlte. Eines Tages sagte sie zu den Leuten das sie weiterziehen wolle, alleine. Daraufhin beschlossen die Anwohner der Siedlung das Raumschiff, mit welchem sie angekommen waren neu auszustatten und Flugbereit zu machen. Am selben Tag verließ Lili die Siedlung und kehrte nie mehr zurück.

 

Seitdem irrte sie alleine in dem Universum herum, auf der suche nach einer Aufgabe, welche ihr Leben mit Sinn erfüllen sollte....

 

 

Share this post


Link to post

Name: Rereto Kitsuki

Alter: 19

Berufs: Sicherheitseinheit

Rasse: Traditioneller Hylotl

 

Verlauf: In Reretos jungen Jahren war er damals Technik und altertümliche Geschichte fasziniert und wurde meist im Dojo ausgegrenzt, weil es nicht zur tradition gehörte selbst in seiner Familie bekam er spott durch seine vorlieben, nur wenige verstanden ihn aber es waren auch Ausgestoßene, doch durch den Einfluss seiner Familie schaffte er die Prüfung im Dojo und wird als Wächter anerkannt sobald seine Zeremonie beginnt.

 

An dem Tag wo seine Zeremonie begann wurde plötzlich das Gesamte Wasser vergiftet dadurch entbrannte es auf den Planeten einen Bürgerkrieg zwischen den Traditionellen und Modernen Hylotl.

 

Er und ein paar Überlebende schafften auf einem Schiff und flohen auf einem Schneeplaneten, bauten sich darauf eine Kolonie die den Namen Aldrion trug, nun sucht Rereto nach einer gelegenheit Aldrion zu beschützen, deshalb traf er auf Lili Flora die von der Millenium Corporation ist.

 

Seitdem ist er ein Neues Mitglied bei der Millenium Corporation

Share this post


Link to post


Name: Baumritter
Alter: 25
Beruf: Händler / Logistiker
Rasse: körperlich Floraner / seelisch Mensch

Verlauf:

Damals, als kleiner Junge, war Baumritter ein ganz normales Menschenkind. Er war größtenteils normal bis auf ein
starkes Interesse an der Kultur und der Geschichte der Floraner. Er selbst wuchs auf einem leicht abgelegenen Planeten
auf welcher früher von Floranern bewohnt wurde aber von ihnen verlassen wurde.

 

Als Baumritter 12 Jahre alt war wurde das Dorf in welchem er wohnte von einer Kompanie Apex überrannt und die meisten
Bewohner wurden umgebracht. Baumritter selber erlitt sehr schwerwiegende körperliche Verletzungen und auch schwere
mentale Verletzungen da er auf grausamste Weise mitansehen musste wie seine Eltern umgebracht wurden. Die Überlebenden
dieser Tragödie wurden in dem , aus dem Boden gestampften, Apex-Laboratorium untergebracht. Dort wurden Experimente
durchgeführt welche das Ziel hatten die Seele (Den Geist) von dem eigentlichen Körper in einen anderen zu
transferieren. Baumritter war eines der Testsubjekte, genau Nr.127. In dem Apex-Labor wurde er mit sehr vielen
verschiedenen Rassen zusammen, festgehalten. Die Rassen waren nicht ausschließlich humanoid aber der großteil war
es. Entgegen der Erwartungen der Apex-Wissenschaftler klappten ihre Experimente nicht wodurch unzählige Testsubjekte
starben. Baumritter gehörte zu den letzten 4 Testsubjekten die die Tortur überlebten. Baumritter und seine 3 Mit-
Überlebenden waren alles Menschen welche in den Körper von Floranern übertragen wurden. Baumritter fand sich mit
seinem Körper, aufgrund seines beträchlichen Wissens über die Floraner, schnell zurecht und half den anderen Subjekten.
Warum diese Experimente durchgeführt wurden wussten nur die Apex selber. Die Experimente die, die Apex an den Testsubjekten
durchführten, konzentrierten sich nun darauf ob die eigentlichen Menschen Verhaltensweisen von Floranern übernehmen würden.
Diese Experimente würden auf 2 Jahre geplant ...

 

Nach knapp einem Jahr der Experimente die sich inzwischen eher zu Tests gewandelt hatten passierte etwas für die Apex
unbegreifliches. Baumritter und die 3 anderen Testsubjekte hatten nach einem halben Jahr angefangen über ein halb-kaputtes
Radio, welches eines der Testsubjekte, welches sehr technikbegabt war, zu einem Sender umgebaut hatte, Notrufe ins All
abzusetzen. Einer der Notrufe wurde von einem Kreuzer des Protektorats aufgenommen, welcher gerade eine Expedition beendet
hatte. Die Crew des Kreuzers schickte eine beträchtliche Anzahl von Soldaten, welche eigentlich zum Schutz der Forscher
eingeteilt waren, zu dem Labor um die 4 Testsubjekte zu befreien und die unhumanen Experimente zu unterbinden. Die Rettungs-
aktion lief darauf hinaus dass das Labor vollkommen vernichtet wurde und eines der 4 Testsubjekte, beim Versuch eine Kreatur
abzuwehren, starb. Die 3 übrigen Testsubjekte wurden allerdings großtenteils unversehrt auf den Kreuzer gebracht und versorgt.
Das die 3 Überlebenden allerdings Menschen waren glaubte ihnen niemand und sie gaben die Versuche nach Verständnis nach einiger
Zeit auf.

 

Der Kreuzer, welcher auf dem Weg zur Erde war, setzte die 3 auf einem Planet der Floraner ab. Die 3 Überlebenden, welchen
das nicht wirklich gefiehl, protestierten und Baumritter, welcher die Bräuche der Floraner nur zu gut kannte, erklärte den Crew-
Mitgliedern, dass man sie nicht einfach hier unbewaffnet freilassen könnte, weil das ihren sicheren Tot bedeutete. Die Crew,
welche diese eindrücklichen Kommentare von Baumritter nachvollziehen konnte, schickte den 3-en einen Händler welcher zum Aufbau
einer Tarnung gedacht war. Die 3 bedankten sich für die interresante Hilfe und verabschiedeten sich von der Crew welche ihren Weg
zur Erde fortsetzte. Der Händler, welcher den 3-en beiseite stand, weihte die 3 in die überaus komplexe Welt des Handels ein.
Baumritter, der die Umstände zwar nicht absolut nachvollziehen konnte aber dennoch interresiert war, lernte die Macht des Geldes
sehr schnell zu schätzen und war nach 2 Monaten ein meisterlicher Händler, welcher selbst einer vollbesetzten Fluffaloo-Farm, noch
das ein oder andere Fluffaloo verkaufen könnte. Dennoch war der Handel nicht das einzige was Baumritter von dem Händler lernte.
Baumritter erfuhr das der Händler ebenfalls einmal in einem Apex-Labor gefangen war und nach seiner Befreiung sich dem Protektorat
angeschlossen hatte um eine Wiederholung seiner Erfahrungen zu verhindern. Der "Händler", welcher sich immer mehr als ausgefuchster
Kriegs-Veteran herausstellte, brachte Baumritter und den 2 anderen auch den Umgang mit Schusswaffen bei und Lehrte sie einige
Grundtechniken im Schwertkampf. Nach 6 Monaten auf dem Planeten, welcher sich inzwischen zu einem kleine Raumhafen entwickelt hatte,
trennte sich Baumritter von den 2 Überlebenden und dem Händler und ging seiner eigenen Wege. Sein Ziel war es herauszufinden warum
die Apex die Experimente an ihm und seinen Freunden durchgeführt hatten, selbst wenn dies einen dunklen Weg bedeutete.

 

Nach weiteren 2 Jahren, und im jungem Alter von fast 18 Jahren, schlug Baumritter den Weg eines Assasinen ein da es ihm der einzige
Weg erschien um an sein Ziel zu kommen. Die Entscheidung erwies sich als eine sehr schwere Lösung weil er dadurch nun sehr vorsichtig
agieren musste. Er flog, mit seinem geschickt erhandelten Ein-Mann-Schiff, von Planet zu Planet und suchte nach Apex-Laboratorien.
Jedes Mal wenn er eines fand schlich er sich hinein und suchte nach Daten welche ihn näher an sein Ziel brachten. Diese Suche war sehr
lange erfolglos bis Baumritter eines Tages auf ein Protokoll stieß welches ein Projekt erwähnte welches die Übertragung von Big Ape in
einen Körper vorsah. Baumritter las sich das Protokoll mehrfach durch und mit jedem Mal wurde ihm klar weshalb die Experimente in solch
großer Anzahl durchgeführt wurden. Außerdem gab es ihm Aufschluss über das Mysterium "Big Ape", wonach dieser keinen Körper hatte oder
dieser den er hatte sich im schlechten Zustand befand. In dem Protokoll fand sich allerdings noch etwas anderes. Eine Liste von Namen
welche den Apex gehörten welche dieses Projekt leiteten. Baumritter wurde klar das diese Apex sterben mussten und so machte er sich auf
die Suche nach den Apex, welche für sein Schicksal verantwortlich waren.

 

Nach fast 2 Jahren hatte Baumritter schon beinahe alle Apex die verantwortlich waren ausradiert und er musste nur noch einen Apex aus
dem Weg schaffen. Allerdings fand sich unter dem Namen dieses Apex keinerlei Information wodurch Baumritter beinahe 1 Jahr suchen musste
bis er den Grund dafür fand. Der Name den er Suchte gehörte nich einem Apex sondern einer künstlichen Intelligenz welche als Verwaltungs-
organ der Apex diente. Von dort an ging alle ganz schnell: Baumritter spürte den Server worauf die K.I. lief auf, Er begab sich dort hin,
er löschte das System und zerstörte das Gebäude indem er die Generatoren manipulierte und dies explodierten. Als Baumritter sicher von dem
Planeten dieses Schauspiels entkommen war, wurde ihm bewusst wie viel er inzwischen gegen die Apex getan hatte und wie viele Unschuldige
er bei diesem Vorhaben vielleicht getötet aber auch gerettet hat. Durch die plötzliche Erkenntnis darüber fühlte sich Baumritter gleichzeitig
wie ein Held aber auch wie ein Schurke. Baumritter überlegte lange was er nun anstellen sollte da er mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hatte.

Letztendlich kam er zu einem Schluss.


Er wollte die Assasinen-Kutte hinter sich lassen und dazu übergehen ein Händler zu sein da er sehr großes Talent hatte und
das versteckt leben Leid war.

 

So kam Baumritter nach einiger Reise zu der Millenium Corporation welche er schon früher kennengelernt hatte.
Er schloss sich ihnen als Händler an.


Zum Zeitpunkt seiner Aufnahme war Baumritter, der Mensch in Floraner-Körper, gerade 25.

 

 

Share this post


Link to post

Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now