Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 10.08.2017 in allen Bereichen

  1. 3 likes
    Die Geschichte von Terragon Hallo Leute, das Hier ist meine Lore (zumindest der 1 teil) den 2 findet ihr bei DAAVE. ^^ Es war das Jahr 2956, Terragon wachte gerade auf und murmelte:" Ein wenig länger schlafen kann man wohl nie was „ Als er sich Erinnerte das heute die Zeremonie für die Rekruten Stadt findet. Schnell Sprang er aus sein Bett und ging zu seinen Spind. Sail sprach zu ihn "Ein besonderer Tag was ?" Terragon antwortete darauf nur „Ja mag sein“ langsam, ging er zur Halle, wo die Zeremonie stattfindet. Er saß sich gerade hin und wartete 30 Minuten. Als die Zeremonie anfing, die Ersten Kadetten nach vorne sie kriegten einen Poster und einen Matter Manipulator. Als Terragon drankam, war eine kleine Erschütterung zu spüren. Trotzdem dachten sich alle dabei nichts und Terragon ging weiter. Als eine weitere größere Erschütterung kam, machten sich einige Kadetten Sorgen aber Terragon dachte sich dabei nichts und ging weiter zum Pult, als einige unbekannte Objekte durch die Wände kamen und, den Trainer Packten Die letzten Worte des Trainers Waren "Gratuliere hier nimm den Matter Manipulator und Renn in Sicherheit !". Schnell Rannte Terragon zu seinen Schiff er sah aus einem Fenster riesige Tentakel die gerade dabei waren die Erde zu zerstören. Terragon war gerade in seinen Schiff angekommen und startete das Triebwerk als, das Schiff die Atmosphäre Verlies sah Terragon das ganze Ausmaß der Katastrophe. Kleine Anmerkung hier gibt es einen kleinen jump von 5 Jahren deswegen nicht wundern ^^ 2961 Terragon war gerade beim Outpost angekommen, um seine Sachen zu verkaufen als eine unbekannte Person auf ihn zuging und sagte"Hey sind sie eventuell interessiert der Republik beizutreten?" Terragon sagte "hmm wäre möglich ja" Da Terragon die letzten 5 Jahre meistens alleine war, dachte er es wäre mal wieder gut einer Gruppe beizutreten. Als die unbekannte Person fragte, ob er irgenteine Besonderheit hat sagte Terragon " Ich habe eine Ausbildung zum Sanitäter, wenn das für sie besonders ist" Die unbekannte Person stellte sich als Jimmy Rustleton raus und fragte nach Terragons Namen. Er antwortete "Terragon so heiße ich" So begann Terragons leben in der Republik neben der Republik besuchte er seinen Heimatplaneten wo er die letzten 5 jahre war Am Ende der 5 Jahren Terragon war wieder beim Outpost als eine Person auf ihn zukam und sagte "Wollen wir uns bei einen Drink unterhalten?" Terragon saß sich hin und fragte nach dem Namen der Person die Person antwortete "Mein Name ist Terragon nen mich aber Wilson. Was ich dir Erzähle wird den lauf der Geschichte ändern
  2. 3 likes
    Die Wende der Zeit (Das ist der Zweite Teil von Terragon bzw. unserer Lore also die Lore wie Willson entstand. Bitte lest den ersten Teil von Tinado durch bevor ihr das liest. Komments könn ihr ruhig schreiben.) Wir haben das jahr 2966. Ein junger Wissenschaftler, Terragon der unter dem Befehl von Jimmy Rustleton Wissenschaftliche Experimente an den sogenannten Numi Kreaturen durchführt. "Interessant was die Numis Aushalten ihre haut ist viel Robuster als die Durasteel-Titanium Rüstung." "Könntest du mir das klarer erläutern?" "Nun die Numis können sich in Nahezu jede Umgebung begeben ohne EPP und weiteres." "Also sind das Super-Lebewesen?" "Ja. Aber um ein volles Set herzustellen müssten wir 30 Numis...." "Es ist mir egal, solange wir genug von diesen Viechern da haben um unsere Truppen auszurüsten dann solle es mir recht sein." "Aber..." "KEINE WIEDERREDE TERRAGON!" "Jawohl General Rustleton." Die folgenden Wochen waren eine Qual für den Jungen Wissenschaftler. Numis beim Sterben zuhören, sie zu Sezieren und letztendlich zu einer Rüstung verarbeiten. Nachdem er eine ein volles Seit für 3 Truppen fertigstellte wollte er Fliehen oder Suizid begehen. Aber an einem Sonntag geschah etwas eigenartiges im Labor, eines der Numi begann zu sprechen. "Hilfe..... W-wo... bin ich?" "Oh Gott seit wann könnt ihr sprechen?" "I-ich will zu Mami." "Ehm ich weiß leider nicht wo und wer deine Mami ist. Warte hier kurz." Schnell eilte der Wissenschaftler durch die Gänge und suchte den General auf. Er berichtete was vorgefallen ist. Schnell eilten der General und der Wissenschaftler gefolgt von von ein paar Wachmännern in der neuen Rüstung. Als die Männer Labor ankamen lief das kleine Energiebündel schnurstracks durch den Flur. "Huiii......Oh... Hallo, Man im Weißen Gewand. Hast du Meine Mami gefunden?" "Leider noch nicht.*grinsend*" "Terragon was um alles in der Welt ist hier los? Ich habe von ihnen Erwartet dass sie mit diesen Viechern experimentieren sollen und nicht Kontakt aufbauen!" "Dass beweißt dass sie Intelligent sind und ein Recht haben zu leben." Das kleine Numi schleicht sich Langsam an eines der Wachmänner und wittert einen bekannten Geruch. "M-Mami? Bist du das? Was ist mit Mami passiert? Wieso ist meine Mami nicht mehr da? Was habt ihr mit Mami gemacht?!" Langsam begriff das kleine Wesen was vor sich ging und stieß einen entsetzlichen Schrei aus welches um die ganze Erde ging. Dieser Schrei war so laut das es alle Numis auf den Planeten erzürnte und nun alle Amok laufen. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Basis von Numis überrannt. "EVAKUIERT DIE BASIS!!!" "Sir? Was sollen wir mitnehmen?" "Nimm mit was am nötigsten gebraucht ..." Leider wurde Jimmy von einer Horde Numis überrannt und so floh der Wissenschaftler in Ebene -9 wo die (absolut) streng geheimen Experimente durchgeführt werden. Terragon fand die Zeitreisemaschine gleich nachdem er die Tür mit dem Sicherheitscode durchquerte Sah er die riesige Machine die aussah wie ein Teleporter der in einen Terraforge reingerammt wurde. Auf der Konsole betätigt Terragon eine Zeitreise die ihn 5 Jahre zurück bringt um Jimmy und sich selber aufzuhalten. Nachdem er die Daten in die Konsole eingab, begab sich terragon auf das Teleportationspad. In dem Moment wo die Zeitreisesequenz begann traten die Numis die Türen ein aber Terragon war schon längst verschwunden. Irgendwann im Jahre 2961 auf der Erde. Terragon machte sich auf die Suche nach sich selber aber nur in einer anderen Identität. Terragon beschloß unter seiner neuen Identität auf sein altes ich beim Outpost zu warten.Und letztendlich traf er ihn. "Wollen wir uns bei einem Drink unterhalten?" "Gerne. Wie ist dein Name Fremder?" "Mein Name ist Terragon aber ich bleibe unter Namen Willson verdeckt. Das was ich dir erzähle wird den lauf der Geschichte ändern" "Soll das ein Scherz sein? Ein Fremder der behauptet ich zu sein ohne ein Beweiß." "Ich kann das wohl und ganz beweißen." "Nun dann beantworte meine Frage. Was haben jimmy Rustleton und Ich gemeinsam?" "Numis." "*erstaunt* Woher weißt du das?*erstaunt*" "Weil ich du bin und dich vor der Apokalypse der Numis warnen soll. Denn in 5 Jahren nachdem wir und Jimmy erforscht haben das Numis das womöglich meist robuste Fell haben, da wollte Jimmy die zu Rüstungen verarbeiten. Aber 3 Wochen nach den Anfertigungen begannen die Numis zu sprechen und entwickelten ihre eigene Intelligenz. Und innerhalb dieses Tages begann eine Massenhorde voller Numis Die Erde anzugreifen. Nun und deshalb müssen wir uns und Jimmy Stoppe wen auch nötig töten." "EH?!?" Fortzsetzung folgt womöglich (idk) (Ps. Jimmy ist vlt an der niedlichkeit der Numis verreckt.)
  3. 3 likes
    Danke Minka, durch deine Story vergehen grade für mich die Tage mega langsam und jeden Abend wenn ich auf Gameunity komme hoffe ich auch eine Fortsetzung. Ich war selten wegen etwas so ungeduldig *seufz*
  4. 3 likes
    Kapitel 17: Ruin Mehrere Stunden war das Raumschiff bereits außerhalb des Hyperraums unterwegs, aber seit dem Start hatte sich Minkas Silberflügelsinn nicht mehr gemeldet. Wenn wir angekommen sind, werde ich Treibstoffprobleme haben, stellte Minka fest. Sie drehte sich um und sah, wie ihre Begleitung immer noch im hinteren Teil des Schiffes herumschlich. "Würdest du bitte aufhören herumzuschnüffeln? Ich habe keine geheimen Schätze versteckt." "Glaub ich dir sogar. Ihr Pflanzen hortet ja nur langweilige Hörner oder Knochen von irgendwelchen Tieren. Oder Pelze." Neckisch schaute die Piratin über die Schulter zu Minka. "Haste mal dran gedacht, Baumwollkleidung zu tragen?" Am liebsten hätte Minka ihren Speer gezogen und diese Fischfrau aufgespießt, aber sie zwang sich zur Ruhe und atmete tief ein und aus. Ganz ruhig bleiben. Es ist nur diese eine Reise, danach kann ich wieder... huch! Ein Warnton des Schiffes und heftige Turbolenzen lenkten sie ab. Die Sternenkarte im Navigationssystem war komplett von dichtem kosmischem Nebel verdeckt. Panisch schaute Minka aus dem Fenster, wo ihr allerdings auch dichter Nebel keine Weitsicht ließ. "Was zur... wo hast du uns hingebracht?!", fuhr sie die Hylotl an. "Ruhig Blut, kleine Knospe. Gehört alles zum Plan", antwortete diese seelenruhig, während sie langsam zu Minka trottete, den Blick auf die Frontscheibe gerichtet. "Wenn sich der Nebel verzieht, sind wir da", flüsterte sie mit Anspannung in der Stimme. Wie auf Befehl schlug Minka wieder eine bösartige Energiewelle entgegen. Alarmiert wirbelte sie herum und sah, wie sich der Nebel lichtete und die Sicht freigab auf einen rosaroten Planeten, auf dessen Oberfläche die bekannten Tentakel zu erkennen waren. "Das ist Ruin?" "Aye, das is' Ruin", bestätigte Nyura. Aber wo ist das riesige Auge? Plötzlich zeigte sich ihr eine Vision. Bilder zogen blitzschnell an Minka vorbei und deuteten einen Weg ins Innere Ruins. Das letzte, was sie sah, waren reinweiße Federn und ein Gefühl der Entschlossenheit umgab sie. "Ey! Ich red' mit dir!" Nyuras Stimme ließ die Vision verschwinden. Verwirrt blinzelte sich Minka in die Realität zurück. "Im Planetenkern muss jemand sein...", murmelte sie leise. "Hm? Du willst zum Planetenkern? Aye, das is' doch mal 'ne Ansage!" Bevor Minka überhaupt realisieren konnte, was Nyura gesagt hatte, stürzte die Piratin ans Steuer und gab Vollgas direkt auf Ruin zu. "Was soll das? Bist du vollkommen wahnsinnig geworden?!" "Endlich Action!", rief die Piratin erfreut. "Du bringst uns noch um!" Als Minka sie von der Steuereinheit wegzerren wollte, fuhr Nyura kampflustig herum, ihre beiden Dolche bereithaltend. "War lange genug öde. Du verdirbst mir nich' den Spaß!"
  5. 2 likes
    Was in den letzten 5 Jahren geschah. Terragon war immer noch verstört wegen der Geschehnisse, die auf der Erde passiert sind. "Was nun Sail?!" "Nun, ich würde sagen wir fliehen" Dabei aktivierte Sail den FLT Drive. "HALT SAIL, wohin warpst du uns willst du uns etwa umbringen?!", sagte Terragon panisch. "Nein ich bringe uns nur in Sicherheit." "VERDAMMT SAIL ICH BIN DOCH NICHT GESICH......" Terragon ist gegen eine Wand geflogen und dabei ohnmächtig geworden Ca 20 Minuten später Terragon wacht auf:"Verdammt....Sail ich habe gesagt du sollst warten.!" "Entschuldigung, aber es musste sein." "Ja, das du mich fast umbringst oder was?." Terragon schaute aus dem Fenster. "Naja immerhin ist, da ein Planet Sail mache bitte ein Scan, ich will nicht da unten ohne Luft auskommen." "Okay.... Meine Scans ergeben das auf dem Planeten Luft ist sie können da also beruhigt sich zum Planeten telepotieren." "Und was ist wegen den Unbekannten Aliens da?" "Die meisten sind friedlich, aber einige sind höchst aggressiv." "Na toll...Na ja, mir bleibt doch eh nichts anderes übrig" Terragon ging zum Teleporter und aktivierte ihn. Terragon landete auf dem Planeten, auf den ersten Blick sah alles okay aus grüne Wiesen,Wälder und Seen. "So schlimm ist das doch gar nicht hier Sail." "Ich schätze mal, das ist unsere neue Heimat...oder zumindest meine." So Leute das Wars schon bitte kommentiert hier nicht drunter, weil ich noch weitere Geschichten machen werde.
  6. 1 like
    Endlich ist es soweit! Da die Bauarbeiten sich innerhald der Stadt langsam dem Ende zu neigen, dachte ich mir dass ein Konzert die angemessene Art wäre das zu feiern. Ich denke ich muß hier zum Ablauf nicht viel erklären: Es wird ein Konzert von "Jimmy and the Starrustlers" sein, zu dem jeder der Interesse hat eingeladen ist (solange man verspricht sich zu benehmen), Das Konzert selbst wird in der oberen Halle der Oper stattfinden. Damit wäre schonmal das Wo, das Wen und das Was geklärt. Bleibt nur noch das Wie und das Wann zu klären. Da die stadt recht groß geworden ist kann es, sollte man sich nicht auskennen, schwer werden, die Oper zu finden. Ich hab mir überlegt mit zwei meiner Bots und meiner Wenigkeit einen Gruppenport zu organisieren. Ich würde dann am Tag des Konzert Leute über den Chat einladen damit man sich zur Oper porten kann. Ansonsten kann man vom Spawn aus den Planeten erreichen und zu Fuss gehen. Dies könnte eine Weile dauern daher hier mal eine "unkomplizierte" Wegbeschreibung: Nachdem man sich vom Spawn aus nach Anjou geportet hat, erscheint man in Berci (dem Vorort). Eigentlich muss man von dort aus erstmal nur nach rechts (oder Osten) laufen bis man einen See erreicht. Am anderen Ufer ragt ein Berg empor den man mit dem Grapling Hook und dem Spikeball erklimmen kann. Am oberen Ende gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man betritt die Stadt durch die Abwässerkanäle oder man klettert weiter bis man das westliche Tor erreicht hat (dort steht auch ein Port). Hat man die Stadt durch die Abwässer betreten sollte man diese bei der ersten Gelegenheit verlassen (es kommen regelmässig Gulliein- und ausgänge). Hat man die Kanäle verlassen, sollte man weiter nach Osten laufen bis man den dritten Aufzug erreicht hat (es gibt 4 insgesamt). Oben angekommen läuft man dann weiter nach Osten, passiert ein Wohnhaus und erreicht somit die Oper. (man könnte ja auch vom Spawn aus nach Westen laufen aber da seid ihr glaube ich sogar noch länger unterwegs ). So, damit wäre das schonmal halbwegs geklärt. Zum Konzert selbst: Es wird auf jeden Fall ein eher rock lastiges Konzert (kein 90er Jahre cringe diesmal^^) sein. Die Songs habe ich aus meiner eigenen Playlist gepickt und wurden Teils von mir, Teils von Minka "abc-tauglich" gemacht. Die Songs sind aus zwei Gründen mit Absicht etwas "lauter": 1) Damit die in den oberen bzw. hinteren Reihen auch was hören und 2) Weil's goil is'. Von Chuck Berry über Stevie Wonder, Aretha Franklin bis The Offspring wird alles Mögliche aus den 60ern, 70ern,80ern und 90ern gespielt. Und nun zur fast wichtigsten Frage. WANN?!?! Ich hab gedacht ich werde es in so circa 4 Wochen stattfinden lassen. Somit hat jeder der dabei sein will die Möglichkeit sich schon im Vorraus einen Abend für uns frei zu nehmen bzw. bin ich mit der Festlegung eines fixen Termins flexibler. Sagt mir doch einfach mal alle an wann es euch in 4 Wochen am besten passen könnte/würde (falls wir uns jetzt schon auf etwas Konkretes einigen können kann das Konzert von mir aus auch in zwei Wochen stattfinden). Würde mich auf jeden Fall sehr freuen wenn ihr euch meldet und dann vorbeischaut LG, euer Jim. Playlist: 01 Pretty Fly (The Offspring) 02 Don't bring me down (Electric Light Orchestra) 03 Breed (Nirvana) 04 Footloose (Kenny Loggins) <-bisschen Cringe muss sein 05 Achy Breaky Heart (Billy Ray Cyrus) 06 The Heat Is On (Glenn Frey, rip u.u) 07 Selfesteem (The Offspring) 08 Should I Stay Or Should I Go (The Clash) 09 Superstition (Stevie Wonder) 10 Think (Aretha Franklin<3) 11 The Wanderer (Dion) 12 You Never Can Tell (Chuck Berry) 13 It'll Be A Long Time (The Offspring) 14 Number Of The Beast (Iron Maiden) 15 Jimmy Johnny B. Goode (Chuck Berry) 16 Son Of A Preacher (Dusty Springfield) 17 Sweet Little Sixteen (Chuck Berry) 18 Lucille (B.B. King) 19 My Sharona (The Knacks) 20 Walla Walla (The Offspring) 21 Beetlejuice Theme (da wird sich bestimmt jemand freuen :3) 22 Werner Beinhart (Torfrock)
  7. 1 like
    Heya Frak I just deleted your name, so you should be able to join the server now without that problem.
  8. 1 like
    ...mich mitnehmen. Ich habe hier weder Freunde noch ist diese Burg sicher für mich. Ich möchte von diesem Planeten runter und das Universum sehen. Nichts wäre mir lieber als einen Mann deines Gleichen dabei zu haben. So flogen die beiden weiter. Elsa hatte in Navigationssystem einen kleinen Planeten voller Weiden ausgesucht. Die Reise dort hin dauerte jedoch und die Beiden waren alleine. Nach einer Ewigkeit des peinlichen Schweigens fing Erwin schließlich an zu erzählen. Du besitzt also über Selbstheilungskräfte? Ja aber ehrlich gesagt wusste ich davon bis Heute auch nichts. Ich habe in meinem langen Leben nicht wirklich schwere Wunden erleiden müssen. Das verwirrt mich. Du siehst gerade zu aus wie eine Kriegstreiberin. Das stimmt. Ich habe mein Volk schon durch viele Kriege geführt. Die meistens jedoch waren eher einfach zu gewinnen. Spielburg hat sich ANGEBLICH jedoch gerade dadurch bei anderen Reichen wie der "Republik" einen schlechten Ruf eingefangen, wobei dieser eher durch Neid auf unser Aussehen und andere Dinge, wie unseren Sinn für Perfektion als durch Schlachten genährt wurde. Zumindest behaupten das Einige. Heute sind wir eher abgeschieden von Rest des Universums, jedoch immer da, um grade in Entscheidungen der Protektoren die richtige Entscheidung zu treffen. Jedenfalls war es so bis die Erde von RUIN zerstört wurde. Deshalb war ich auch auf deinem Planeten. Zusammen mit einer Protektorin versuchen wir ein Portal zu öffnen, welches mich direkt zu Ruin bringt. Dafür brauchen wir jedoch die Relikte der sechs am meisten bestehenden Rassen. Es fehlen nur noch die Relikte der Glitch und der Menschen. Das ist unglaublich!!! Aber hast du denn auf deinen Reisen dann nie Zeit für die schöneren Dinge des Lebens? Welche denn zum Beispiel? Ich sehe mir gerne die Natur an und höre und spiele gerne Musik. Das war mein Stichwort! Eine Sekunde später hollte Erwin eine kleine Harfe heraus und began zu spielen und zu singen. Es war eine friedliche Melodie gestärkt von der zarten Tenor-Stimme von Erwin. Der Text handelte von einer Richterin welche ein Urteil fällen musste. Auf der einen Seite war das Leben, welches mit Liebe, Licht und Lachen zu sich einlud. Auf der anderen Seite der Tod, welcher nichts von sich gab. So entschied sie sich für keinen von Beiden, da Beides mit einander verknüpft war. So schenkten der Richterin beide ein Leben im Leben und ein Leben im Tod, so dass sie beiden Seiten ihre Weisheiten erzählen könne.